BUJINKAN RYU

Koto Ryu

„Den Tiger niederschlagen“
Diese Ryu ist spezialisiert auf harte Schläge mit den Fingern auf Nervenzentren.

Historie
Man glaubt, daß der Ursprung der Koto Ryu aus China stammt, welche über Korea, von Chan Busho, einen Chinesischen Krieger nach Japan gebracht wurde.Viele Generationen zuvor wurde die Ryu an Sakagami Taro Kunishige übertragen. In der Liste der Soke sind einige berühmte Ninja´s aber auch Samurai, welche in der Vergangenheit die Koto Ryu studiert haben, so z.B. auch Ishikawa Goemon, Japans berühmtester Ninja aus Iga, welcher sein Ninjutsu von Momochi Sandayu I erlernte. Goemon ist besser bekannt in seiner Rolle als Robin Hood von Japan.Man glaubt, daß Goemon versucht hat, Toyotomi Hideyoshi zu ermorden, einen der Vereiniger und (seinerzeit) mächtigsten General von Japan. Er war aber bei seinem Attentat nicht erfolgreich und wurde zuletzt gefaßt. Seine Hinrichtung war typisch für die damalige Zeit: Er wurde mit seiner gesamten Familie lebendig in einem Kessel mit kochenden Oel gesetzt und so hingerichtet. Einige glauben sogar, daß er der Hinrichtung entkommen sei.Der genaue Ursprung der Schule ist nicht bekannt, aber die Techniken der Schule wurden von Sakagami Taro Kunishige um 1542 organisiert und in eine richtige Ryu-Ha formuliert.Der 2. Soke dieser Schule war Sakagami Kotaro bekannt auch als "Bando".Er wurde in einer Schlacht zum Ende des Jahres 1542 getötet. Es ist nicht bekannt, ob er vor seinem Tod die komplette Führung der Schule übernommen hatte. Mit Bando´s Tod wurde die Schule an Sougyoko Kan Ritsushi übertragen. Sougyoko war auch Soke der Gyokko Ryu. Mit ihm wurden beide Schulen zusammengebracht, wurden aber getrennt gelehrt und übertragen.Sakagami Bando Minamoto Masahide ist die gleiche Person wie Sakagami Kotaro Masahide, Soke der Gyokku Ryu.Mit dem Namen der Schule Koto Ryu ("Den Tiger niederschlagen") ist gemeint, daß man den Tiger (Angreifer) mit den Fingerspitzen niederschlägt. In den alten Tagen begann das Training, indem man zuerst in Sand und Kies schlug und es bis zu großen Steinen und Felsen steigerte, um die Zehen und Finger abzuhärten (notwendig für die Ausführung der Koto Ryu Techniken).

Die Koto Ryu ist aufgeteilt in fünf Stufen:
1. Kurai Dori
2. Shoden no Kata
3. Chuden no Kata
4. Okuden no Kata
5. Hekuto no Kata

Der Ausdruck Budô Taijutsu, gibt den Bunjinkan Kampfkünsten laut Hatsumi Sensei, eine gemeinsame und weiterreichende Bedeutung als die früher benutzte Bezeichnung: Ninpô Taijitsu, welche nur Bezug auf die Ninpô Stilrichtungen nahm (= Ninjutsu). Er sagt, diese sei eine moderne Vision, die sich an die Bedürfnisse der heutigen Zeit anlehnt. Die Kampfkünste des Bujinkan Budô Taijutsu haben heutzutage einen qualitativen Höhepunkt erreicht. Das Bujinkan Taijutsu basiert auf der Freiheit. Diejenigen, die den Wert der Freiheit nicht schätzen, können die Techniken nicht verstehen. Das Gefühl, das wir suchen folgt aus der Bewegungsfreiheit. Hatsumi Sensei sagt: "Am Anfang bewegt man sich, weil das Bewusstsein -d.H. das Bewusste Denken- dem Körper sagt, er soll sich auf einer bestimmten Art und Weise bewegen. Später fängt das Unterbewusstsein an zu funktionieren und man bewegt sich auf einer intuitive Ebene. Es ist aber nicht allzu gut, wenn die Bewegungen des Taijitsu sich nur in einfache Reflexe verwandeln. Obwohl ein Gleichgewicht zwischen bewussten und unbewussten Taijutsu herrschen soll, ist letzteres doch wichtiger. Bis zum 4.Dan arbeitet der Mensch in der Welt des bewussten Erwachens, ab dem 5. Dan betritt man die Welt des Unterbewusstseins".

.
.